Wörterbuch des türkischen Pantheons

Wörterbuch des türkischen Pantheons

Das Wort Pantheon wird verwendet, um sich auf alle Gottheiten in einer bestimmten Religion oder Mythologie zu beziehen. Daher bedeutet das türkische Pantheon alle Gottheiten in der türkischen Mythologie. Da die türkische Mythologie, die sich in den eurasischen Steppen entwickelte, auf Animismus und Naturverehrung basiert, entstanden die meisten Gottheiten in der türkischen Mythologie mit der Vergöttlichung von Naturelementen durch proto-türkische Gemeinschaften, die einen nomadischen und transhumantischen Lebensstil führten.

Tengri

Tengri ist der Name des obersten Gottes in der türkischen Mythologie. Er ist auch als Tangra, Tenger, Tengir oder Kök Tengri bekannt. Obwohl er oft mit männlichen Eigenschaften identifiziert wird, hat er keine Frau. Er wohnt im 18. Stock, dem höchsten Stockwerk des Himmels.

Kök bedeutet blau und Tengri bedeutet Himmel auf Alttürkisch. Daher bedeutet Kök Tengri eigentlich blauer Himmel.

Tengri, der mit dem Himmel identifiziert wird, ist laut Assel Bekebassova die Personifikation des Universums.1 Er lebt im Himmel und sieht alles. In dieser Hinsicht wird er in der proto-indogermanischen Mythologie mit Dyēus verglichen.

Er lebt im Himmel und sieht alles. In dieser Hinsicht wird er in der proto-indogermanischen Mythologie mit Dyēus verglichen.

Tengri wird mit einem eingekreisten Kreuz (⨁) symbolisiert. Dieses Zeichen gilt heute als eines der Symbole des Tengrismus.

Kayra

Kayra, auch bekannt als Kayra Han, ist der Name des Schöpfergottes in der türkischen Mythologie. Laut einigen Quellen ist er der Sohn von Tengri, aber in vielen Gemeinden wird er mit Tengri identifiziert. Er bestrafte Erlik dafür, dass er während der Erschaffung der Welt Erde in seinem Mund versteckt hatte, und schickte ihn in den Untergrund.2

Er wohnt im 17. Stock des Himmels. Er ist der Schöpfer von allem außer Tengri. Er pflanzte den neunarmigen Baum des Lebens auf die Erde, und die neun Menschen, die von den Zweigen dieses Baumes abstammen, bildeten die neun Hauptrassen auf der Erde.3

Der Baum des Lebens in der Türkischen Mythologie

Laut Altai-Schamanen wird jeder, der von dem Blitz getroffen wird, den Kayra auf die Erde schickt, zum Schamanen.4

Ülgen

Ülgen ist der Name eines Gottes, der in der türkischen Mythologie mit Güte und dem Himmel in Verbindung gebracht wird. Er ist einer von Kayras Söhnen und lebt im 16. Stock des Himmels. Er wird normalerweise als alter und weiser Mann mit langen Haaren und langem Bart dargestellt. Es wird angenommen, dass er auf einem goldenen Thron auf einem goldenen Berg sitzt.5 In einigen Quellen wird er als Schöpfer der Sonne und der Erde bezeichnet. Dies zeigt, dass einige Qualitäten, die Kayra zugeschrieben werden, in einigen Gemeinden Ülgen zugeschrieben werden.

Laut schamanischen Legenden hat Ülgen den Menschen erschaffen und ihm das Feuer beigebracht. Sowohl in der türkischen als auch in der sibirischen Mythologie kam Feuer vom Himmel.6

Soweit bekannt, hat Ülgen sieben Söhne und sieben/neun Töchter.5

Die Namen von Ülgens Töchtern sind unbekannt. Sie gelten jedoch als Musen der Schamanen und einige Schamanen haben Zeichnungen, die sie symbolisieren, auf ihrer Kleidung.

Karakuş Han

Er ist auch als Karagus Han bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er ist mit Vögeln verbunden. Laut Yaşar Çoruhlu bedeutet karakuş (schwarzer Vogel) wahrscheinlich Adler.7

Baktı Han

Er ist auch als Pakti Han bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er wird mit Gnade und Schenken in Verbindung gebracht. In der Vergangenheit hielten die Shor-Türken jeden Herbst Zeremonien zu seinen Ehren unter dem Namen Paktıgan ab.

Pura Han

Er ist auch als Bura Han bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er ist mit Pferden verbunden. Die Pferde, die der Schamane reitet, um in den Himmel aufzusteigen, sind Geschenke von Pura Han. Diese Pferde schützen den Schamanen auch vor böswilligen Wesenheiten.

Burça Han

Er ist auch als Burçakan bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er wird mit Reichtum, Wohlstand und Frieden in Verbindung gebracht.

Yaşıl Han

Er ist auch als Çeçil Han bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er ist mit der Natur und dem Frühling verbunden. Er schützt die Natur und fügt den Bäumen jedes Jahr einen Ring hinzu. Die Bäume, die im Herbst ihre Blätter abwerfen, werden dank Yaşıl Han im Frühling wieder grün.

Symbolische Bedeutungen Von Grün Mit Beispielen Aus Der Mythologie

Kanım Han

Er ist auch als Er Kanım bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er wird mit Ehrlichkeit, Integrität und Vertrauen in Verbindung gebracht.

Karşıt Han

Er ist auch als Karzıt Han bekannt. Er ist einer der sieben Söhne von Ülgen. Er wird mit Reinheit und Sauberkeit in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass das Wort „Karşıt“ vom türkischen Wort „kar“ für Schnee abstammt.

Umay

Umay ist der Name einer Göttin, die in der türkischen Mythologie mit Fruchtbarkeit und Fülle in Verbindung gebracht wird.8 In Nordostsibirien ist sie besser bekannt als Ayısıt.9 Sie wird mit den Muttergöttinnen anderer Religionen verglichen. Sie wird normalerweise mit drei Hörnern dargestellt. Sie ist weiß gekleidet und hat Haare, die bis zum Boden reichen. Manchmal wird sie auch mit Licht und der Farbe Gelb in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass sie mit einem Reh herumläuft.5

Umay ist der Beschützer von schwangeren Frauen und Kindern. Sie wird sowohl in Kül Tigin- als auch in Tonyukuk-Inschriften erwähnt.

In türkischen Gemeinden war es üblich, dass kinderlose Frauen Hilfe bei Umay suchten und ihr Opfer darbrachten.

Erlik

Erlik ist ein Gott, der in der türkischen Mythologie mit dem Bösen, der Dunkelheit und dem Tod in Verbindung gebracht wird. Er ist einer der Söhne von Kayra. Obwohl er ein Bruder von Ülgen ist, ist er das komplette Gegenteil von ihm. Ülgen wird mit Güte und Licht assoziiert, Erlik mit Böse und Dunkelheit; Ülgen lebt im Himmel, Erlik lebt im Untergrund. Alle bösen Wesen im Untergrund stehen unter der Kontrolle von Erlik.

In schamanischen Gebeten wird Erlik normalerweise mit ekelhaften und beängstigenden körperlichen Merkmalen dargestellt. Sein Bart reicht bis zu den Knien. Sein Schnurrbart ähnelt den Zähnen eines Wildschweins. Seine Haare und Augenbrauen sind pechschwarz. Seine Hörner ähneln Ästen. Er lebt in einem eisernen Palast im Untergrund. Sein Palast wird von zwei Monstern namens Abra und Yutpa bewacht.5 Trotz der detaillierten Beschreibungen wird kein Gemälde oder eine Skulptur von Erlik gemacht.3

Einer Legende nach wurden Mammuts in Sibirien unter die Erde gebracht, um im Dienst von Erlik zu arbeiten. Mammuts, die versuchen, auf die Erde zu fliehen, werden mit Erfrieren bestraft.10

Mammuts In Mythologie Und Volksglauben

Erlik hat neun Söhne und neun Töchter.

Die Namen von Erliks Töchtern sind nicht bekannt. Sie sind jedoch als lebenslustige, böse Geister bekannt, die Schamanen in die Irre führen.

Temir Han

Er ist auch als Temür Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Eisen in Verbindung gebracht. Es war Temir Han, der den Menschen die Kunst des Schmiedens beibrachte. Im Manas-Epos ist Temir Han der Name eines wohlhabenden Herrschers.

Karaş Han

Er ist auch als Karış Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Dunkelheit in Verbindung gebracht. Wenn das Ende der Welt kommt, wird er vor Erlik aus dem Untergrund auftauchen.11

Matır Han

Er ist auch als Patır Han und Batur Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Mut und Furchtlosigkeit in Verbindung gebracht.

Şıngay Han

Er ist auch als Çıngay Han und Sınzay Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Aufruhr, Unordnung und Anarchie in Verbindung gebracht.

Kömür Han

Er ist auch als Kümür Han und Kömir Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Kohle und dem Bösen in Verbindung gebracht. Es wird angenommen, dass er böse Wesen befehligt. Es soll zwischen Erlik und den dunklen Schamanen vermitteln.

Badış Han

Er ist auch als Badış Biy bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Katastrophen und Epidemien in Verbindung gebracht. In der Vergangenheit machten einige türkische Gemeinden Badış Han für Naturkatastrophen auf der Erde verantwortlich.

Yabaş Han

Er ist auch als Cabaş Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Zweifel und Misstrauen in Verbindung gebracht. Er schafft Zwietracht unter den Menschen.

Uçar Han

Er ist auch als Uçar Kan bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit schlechten Nachrichten und Spionage in Verbindung gebracht.

Kerey Han

Er ist auch als Kirey Han bekannt. Er ist einer der neun Söhne von Erlik. Er wird mit Volksverhetzung in Verbindung gebracht. Er hetzt Menschen gegeneinander auf.

Kuyaş

Kuyaş ist eine Gottheit, die in der türkischen Mythologie mit der Sonne in Verbindung gebracht wird. Er symbolisiert den männlichen Aspekt der Sonne. Er ist auch als Koyaş bekannt. Er ist die Personifikation der Sonne. Tatsächlich bedeutet Kuyaş/Koyaş Sonne auf Tatarisch.

In der türkischen Mythologie symbolisiert Kuyaş Hitze, Ay Ata symbolisiert Kälte, Ülgen symbolisiert Güte und Erlik symbolisiert das Böse. Alle vier sind die Söhne des Schöpfergottes Kayra.

Gün Ana

Gün Ana ist eine Art Göttin, die in der türkischen Mythologie mit der Sonne in Verbindung gebracht wird. Sie symbolisiert den weiblichen Aspekt der Sonne. Sie lebt im siebten Stock des Himmels. In einigen von Wilhelm Radloff zitierten Schamanengebeten wurden Gebete an Gün Ana gerichtet.2

Ay Ata

Ay Ata ist eine Gottheit, die in der türkischen Mythologie mit dem Mond in Verbindung gebracht wird. Er wohnt im sechsten Stock des Himmels. In einem von Wilhelm Radloff zitierten Schamanengebet wird er mit „Ay Ata im sechsten Himmel“ angesprochen.2 Ay Ata heißt in den nordostsibirischen Türken Ajy Tangara, er fliegt in der Gestalt eines Adlers über den Baum des Lebens.12

Einer Legende aus dem späten 13. oder frühen 14. Jahrhundert zufolge war der Name des ersten Menschen Ay Atam.13 Aber der Einfluss der nahasiatischen Mythologien ist in dieser Legende offensichtlich.

Mergen

Mergen ist eine Gottheit, die in der türkischen Mythologie mit Weisheit in Verbindung gebracht wird. Er symbolisiert Intellekt und rationale Intelligenz. Er lebt mit Gün Ana im siebten Stock des Himmels.

Wilhelm Radloff schrieb, dass drei Gottheiten von Kayra Han ausgingen: Ülgen, Kızagan und Mergen.2

Mergen wird normalerweise als junger Mann auf einem weißen Pferd mit Pfeil und Bogen dargestellt. Er ist mächtig, aber diese Kraft kommt eher von Weisheit als von körperlichen Eigenschaften.

Kızagan

Kızagan ist eine Gottheit, die in der türkischen Mythologie mit Krieg und Macht in Verbindung gebracht wird. Er ist einer der Söhne von Kayra und lebt laut Wilhelm Radloff im neunten Stock des Himmels.2

Kızagan, symbolisiert durch die rote Farbe, ist der Beschützer von Soldaten und Kriegern. Die Niederlage einer großen Armee mit einer kleinen Anzahl von Soldaten wurde früher als Hilfe von Kızagan interpretiert.

Elbis

Elbis ist eine göttliche/spirituelle Entität, die in nordostsibirischen türkischen und altaischen Mythen mit Krieg und Rücksichtslosigkeit in Verbindung gebracht wird. Er ist auch als İlbis oder Yelbis bekannt. In Kriegen wurde er um Hilfe gebeten, um den Feind zu besiegen.14

Obwohl Kızagan ähnliche Eigenschaften hat, ist Kızagan ihm hierarchisch überlegen. Zudem wurde die Elbis später in einigen islamisch geprägten Gemeinden dämonisiert. Als Grund dafür wird die Ähnlichkeit zwischen dem Wort Elbis/İlbis und dem Wort Iblis, dem Namen des Teufels im Islam, vermutet.



  1. Archetypes of Kazakh and Japanese cultures„, Assel BEKEBASSOVA, News of the National Academy of Sciences of the Republic of Kazakhstan, Series of Social and Human Sciences, Vol 6, 2019, ISSN: 2224-5294^
  2. „Aus Sibirien“, Wilhelm RADLOFF, Salzwasser-Verlag GmbH, ISBN: 9783846024003^^^^^
  3. „Türk Mitolojisi“, Bahattin USLU, Kamer Yayınları, ISBN: 9786059113410^^
  4. „Türk Mitolojisi Ansiklopedik Sözlük“, Celal BEYDİLİ, Yurt Kitap-Yayın, ISBN: 9789759025052^
  5. Türk Söylence Sözlüğü„, Deniz KARAKURT, ISBN: 9786055618032^^^^
  6. “Türk Mitolojisi, Cilt 1”, Bahaeddin ÖGEL, Türk Tarih Kurumu, ISBN 9789751601155^
  7. „Türk Mitolojisinin Ana Hatları“, Yaşar ÇORUHLU, Kabalcı Yayınları, ISBN: 9786055272241^
  8. Двенадцать лекций по истории турецких народов Средней Азии„, Vasily BARTOLD, 1993^
  9. „Folklor ve Mitoloji Sözlüğü“, Özhan ÖZTÜRK, Phoenix Yayınevi, ISBN: 9786055738266^
  10. „Mythology and Turkic Literature of the Middle Ages“, Pardaeva Dilfuza RAIMOVNA, Middle European Scientific Bulletin, Volume 19, December 2021^
  11. „Tarihte ve Bugün Şamanizm: Materyaller ve Araştırmalar“, Abdülkadir İNAN, Altınordu Yayınları, ISBN: 9786057702357^
  12. „The Dictionary of Mythology: An A–Z of Themes, Legends and Heroes“, J.A. COLEMAN, Sirius, ISBN: 9781788285605^
  13. „Die alttürkische Mythologie“, Jean Paul ROUX, Klett-Cotta, OCLC Number / Unique Identifier: 38975415^
  14. „Мифологический словарь“, Редактор: Е.М.Мелетинский, Советская энциклопедия, 1990, ISBN: 5-85270-032-0^