Die in Tanum, Schweden, entdeckten Felszeichnungen sind 2700 Jahre alt

Die in Tanum, Schweden, entdeckten Felszeichnungen sind 2700 Jahre alt

Archäologen in Schweden haben auf einem felsigen Hügel in Tanum etwa 40 Petroglyphen ausgegraben. Diese alten Felszeichnungen, die etwa 2.700 Jahre alt sind, bieten wertvolle Einblicke in das Leben der alten Bewohner der Region.

Tanum
Tanum liegt an der Westküste Schwedens und grenzt an Norwegen. Es ist bekannt für das UNESCO-Weltkulturerbe Tanum mit antiken Felszeichnungen aus der Bronzezeit. Die Gemeinde liegt 140 Kilometer nördlich von Göteborg und 170 Kilometer südlich von Oslo.

Die Petroglyphen wurden in der Nähe der Gemeinde Tanum an der Westküste Schwedens gefunden. (Diese Gegend ist bereits für ihre alten Felszeichnungen bekannt, darunter die berühmte Kunst aus der Bronzezeit.) Auf der Suche nach neuen Petroglyphen stießen die Forscher auf eine moosbedeckte Felswand, die bei näherer Betrachtung Anzeichen menschlicher Handwerkskunst aufwies. Mit großer Aufregung entfernten sie vorsichtig das Moos und brachten eine atemberaubende Sammlung von Petroglyphen zum Vorschein, die in die Granitfelsen eingraviert waren.

Die Petroglyphen zeigen ein vielfältiges Spektrum an Bildern, darunter Schiffe, Menschen und verschiedene Tierfiguren, wie zum Beispiel Pferde. Die größte Schnitzerei zeigt ein beeindruckendes 4 Meter langes Schiff, andere sind zwischen 30 und 40 Zentimeter lang.1

Die antiken Künstler schufen diese Meisterwerke höchstwahrscheinlich, indem sie harte Steine gegen die Felswand schlugen, wodurch eine deutliche weiße Schicht darunter zum Vorschein kam und die Schnitzereien auch aus der Ferne gut sichtbar waren.

Felszeichnungen in Tanum
Foto: Foundation for Documentation of Bohuslän’s Rock Carvings

Die einzigartige Lage der Petroglyphen auf einem nahezu vertikalen Felsvorsprung trägt zu ihrer Bedeutung bei. Um sie zu untersuchen, mussten die Forscher eine Plattform bauen, da die Felswand mit herkömmlichen Mitteln nicht zugänglich war. Von dieser Plattform aus untersuchten sie akribisch die komplizierten Details der Petroglyphen mit dem Ziel, ihre Geheimnisse zu lüften und Einblicke in die alte Kultur zu gewinnen, die sie hervorgebracht hat.

Über ihren künstlerischen Wert hinaus bieten die Petroglyphen einen wertvollen Einblick in das Leben und die Aktivitäten der alten Bewohner von Bohuslän. Während der genaue Zweck der Schnitzereien ungewiss bleibt, geht eine Theorie davon aus, dass sie als Eigentumsmarkierungen gedient haben könnten. Diese Felszeichnungen zeigen eine lebendige maritime Kultur, die vor fast 2.700 Jahren blühte.

Experten gehen davon aus, dass die Petroglyphen im siebten oder achten Jahrhundert v. Chr. entstanden sind. Zu dieser Zeit befand sich die Felswand am Rande einer Insel und diente als markantes Wahrzeichen, das für vorbeifahrende Schiffe sichtbar war. (Die Umgebung des Felsens ist ein alter Meeresboden.) Die Fülle an Schiffsdarstellungen legt nahe, dass Boote im Leben der antiken Bildhauer eine wichtige Rolle spielten und ihre Erkundung und Reise zwischen der Insel und dem schwedischen Festland erleichterten.

Felszeichnungen in Tanum
Foto: Foundation for Documentation of Bohuslän’s Rock Carvings

Die Entdeckung der Petroglyphen erweitert nicht nur das bekannte Repertoire der Felskunst in Bohuslän, sondern stellt auch wertvolle kontextuelle Verbindungen zum bestehenden Werkbestand her. Die stilistischen Ähnlichkeiten zwischen diesen neu entdeckten Schnitzereien und denen am Standort Tanum, die zwischen etwa 1.700 und 500 v. Chr. geschnitzt wurden, lassen auf eine Kontinuität im künstlerischen Ausdruck schließen.2

Nach Ansicht der Forscher ist der Schutz der Petroglyphen von größter Bedeutung. Forscher werden innovative Methoden anwenden, um die Schnitzereien zu dokumentieren und zu untersuchen, ohne Schaden anzurichten. Durch eine sorgfältige Analyse und den Vergleich mit anderen Felsmalereien hoffen Experten, tiefere Einblicke in die antike Kultur und die Bedeutung dieser Felszeichnungen im breiteren gesellschaftlichen Kontext zu gewinnen.

Tanum während der Bronzezeit

Während der Bronzezeit blühte die Stadt Tanum als Zentrum von historischer, kultureller und geografischer Bedeutung auf. Die Küstenlage von Tanum an der Westküste Schwedens spielte eine entscheidende Rolle für den Wohlstand der Stadt und erleichterte Handel, Kommunikation und künstlerischen Ausdruck. Diese Ära erstreckte sich von 1800 bis 500 v. Chr. und erlebte bemerkenswerte Fortschritte in der Metallurgie, der sozialen Komplexität und den kulturellen Interaktionen.

Geografisch gesehen bot die Nähe von Tanum zum Skagerrak-Meer seinen Bewohnern Zugang zu lebenswichtigen Meeresressourcen. Dieser Küstenvorteil belebte den Handel und förderte die Verbindungen zu benachbarten Regionen. Die Küstenlage von Tanum beeinflusste auch seine kulturellen und religiösen Praktiken, wie die faszinierenden Felszeichnungen in der gesamten Gegend belegen.

Die Felszeichnungen von Tanum, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sind für ihre Bedeutung für das Verständnis des historischen und kulturellen Gefüges der Stadt bekannt. Diese komplizierten Schnitzereien stammen aus der Bronzezeit und zeigen verschiedene Motive wie Boote, Tiere und menschliche Figuren.3 Sie veranschaulichen das künstlerische Können und den kulturellen Glauben der Einwohner von Tanum in dieser Zeit.

Künstlerisch zeugen die Felszeichnungen in Tanum von der außergewöhnlichen Kreativität und Handwerkskunst der antiken Gesellschaft. Trotz der Verwendung rudimentärer Werkzeuge erreichten die Handwerker einen bemerkenswerten Detaillierungsgrad, der ihr Können und ihren Einfallsreichtum unterstreicht. Die in den Schnitzereien dargestellten Motive und Symbole bieten eine visuelle Darstellung der kulturellen, religiösen und sozialen Aspekte der Stadt.

Kulturell blühte Tanum während der Bronzezeit als lebendige und vernetzte Stadt auf. Die Felszeichnungen bieten Einblicke in den Glauben und die Rituale der Bewohner und werfen Licht auf ihre spirituellen Praktiken und ihr Verständnis der himmlischen Zyklen. Die mit Sonnenmotiven, Fruchtbarkeit und Himmelskörpern verbundene Symbolik offenbart eine Ehrfurcht vor Naturkräften. Darüber hinaus weist das Vorhandensein von Tierdarstellungen auf deren kulturelle und spirituelle Bedeutung innerhalb der Gesellschaft von Tanum hin.

Die historische Bedeutung von Tanum geht über die Felszeichnungen hinaus. Archäologische Funde wie Grabhügel und Siedlungen weisen auf eine gut strukturierte und organisierte Gesellschaft hin. Diese Entdeckungen unterstreichen die Bedeutung der Ahnenverehrung und des Zusammenhalts der Gemeinschaft und bieten wertvolle Einblicke in die soziale Dynamik des bronzezeitlichen Tanum.

  1. Live Science, Owen JARUS, livescience.com, May 30, 2023[]
  2. Ancient Origins, Nathan FALDE, ancient-origins.net, updated May 20, 2023[]
  3. Elevated Rock Art – Towards a maritime understanding of Bronze Age rock art in northern Bohuslän, Sweden“ Johan LING, Oxbow Books, 2014, ISBN: 9781782977629[]
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments