Eine Ethnographische Forschung Zur Bocuk-Nacht

Eine Ethnographische Forschung Zur Bocuk-Nacht

Die Bocuk-Nacht war ein Ereignis, das in Vergessenheit geraten war. Bis in die 2000er Jahre… Vor allem in den 2010er Jahren tauchte es mit Unterstützung der lokalen Regierungen wieder auf. Die Bocuk-Nacht, eines der immateriellen Kulturerbe Thrakiens, wurde mit Unterstützung der Einheimischen in kurzer Zeit zu einem Fest. Heute kommen Menschen aus den Balkanländern zu den Bocuk-Nachtveranstaltungen. Dies trägt auch zur Entwicklung des Tourismus in Thrakien bei. Was ist die Bocuk-Nacht? Wann und wie wird gefeiert?

Was ist die Bocuk-Nacht?

Die Bocuk-Nacht ist eine Balkantradition, die bis in die Antike zurückreicht. Heute wird es in einigen Dörfern der türkischen Provinzen Edirne und Tekirdağ gefeiert. Ihre Herkunft ist ungewiss. Folkloristen glauben jedoch, dass die Nachttraditionen von Bocuk bis ins Mittelalter zurückreichen. Tihomir Đorđević berichtete, dass Türken, die im 19. Jahrhundert auf dem Balkan lebten, die Bocuk-Nacht feierten. Der serbische Professor Tihomir Đorđević ist einer der ersten Volkskundler und Ethnologen, der über die Bocuk-Nachttraditionen der Türken auf dem Balkan spricht. Đorđević, der 1944 starb, bemerkte, dass sich die Türken in dieser Nacht trafen und Kürbis aßen.1

Das Essen von Kürbisessen in der Bocuk-Nacht ist sowohl im 19. Jahrhundert als auch heute eine gängige Tradition. Obwohl nicht so verbreitet wie Kürbis, ist in Schneewasser gekochter Mais auch ein beliebtes Nahrungsmittel.

Wann ist Bocuk-Nacht?

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, welcher Tag die Bocuk-Nacht ist. Es ist jedoch normalerweise in der Zwei-Wochen-Frist nach dem 6. Januar. Die allgemeine Meinung ist, dass es in der kältesten Zeit des Jahres gefeiert werden sollte. Daher können wir die Bocuk-Nacht als eines der Balkan-Winterfestivals betrachten.

Was sind die Bocuk-Nachttraditionen?

Seit Ende des 19. Jahrhunderts trugen die Balkantürken die Bocuk-Nachttraditionen nach Thrakien. Diese Traditionen bilden die Grundlage der heutigen Feierlichkeiten.

Das wichtigste Symbol der Bocuk-Nacht ist Bocuk. Sie wird oft als Hexe in Weiß beschrieben. Bocuk wird selten als Mann dargestellt. Ein wichtiger Teil der Traditionen ist der Schutz vor den Schäden von Bocuk.

Einige dieser Traditionen ähneln denen von Halloween. Es ist die häufigste Tradition, dass sich Menschen als Bocuk verkleiden, indem sie ihre Gesichter bemalen und sich gegenseitig erschrecken. Diese Tradition wurde im Laufe der Zeit von verschiedenen Konzepten beeinflusst. Die häufigste Tradition für Kinder ist es, Gruselgeschichten von Erwachsenen zu hören.

Eine Veranstaltung für Kinder in Edirne, Türkei. Gruselgeschichten sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Aktivitäten.

Das Kochen von Kürbis ist, wie oben erwähnt, eine der wichtigen Traditionen für die Bocuk-Nacht. In den meisten Organisationen bieten sich die Leute Kabak Tatlısı an, eine Art Kürbisdessert. Junge Leute, die als Bocuk verkleidet sind, wollen manchmal Kürbisdessert, indem sie an die Fenster der umliegenden Häuser klopfen. Es gibt auch Gerüchte, dass Dorfbewohner in der Vergangenheit einige Kürbisgerichte in der Scheune zurückgelassen haben. Der Grund dafür ist, das Vieh im Stall vor Bocuk zu schützen. Einige Dorfbewohner in Tekirdağ legen anstelle von Kürbisdessert etwas Baklava auf die Dächer ihrer Häuser.2

In der Vergangenheit

Die Bocuk-Nacht war früher eine Nacht, in der die Leute ziemlich verängstigt waren. Daher war es die häufigste Tradition, dass Menschen zusammenkamen. Es war eine unverzichtbare Übung für die Bocuk-Nacht, Leute zusammenzubringen und Kürbis zu kochen. Während dieser Versammlungen wurden die Kinder früh zu Bett gebracht. Erwachsene hingegen saßen oft bis spät am Herd und plauderten. Die Kälte machte ihnen nichts aus. Denn kaltes Wetter bedeutete für sie ein fruchtbares Jahr. Trotz des kalten Wetters gingen einige der Jugendlichen als Bocuk verkleidet aus und klopften an die Fenster der nahegelegenen Häuser. Dieser Streich war für sie auch ein Zeichen von Mut.3

Ähnliche wichtige Tage

Es gibt andere wichtige Tage in der Türkei, die der Bocuk-Nacht ähnlich sind, wie die Kolada-Nacht und die Coraz-Nacht.

Kolada-Nacht

In der Türkei ist es nur in Kırklareli bekannt. Es ist schwer zu sagen, ob die Kolada-Nacht und die Bocuk-Nacht denselben Ursprung haben. Beide Feste werden jedoch an engen Terminen gefeiert. „Kolada“ ist ein Begriff bei den alten Slawen, um die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag zu beschreiben. In dieser Zeit kommen Menschen zusammen, um Lieder zu singen und sich mit Tiermasken zu verkleiden.4

Daher können wir sagen, dass die in Kırklareli gefeierte Kolada-Nacht mit der slawischen Folklore verwandt ist. Es ist jedoch zu beachten, dass es Unterschiede zwischen den Traditionen der Türken und den Traditionen der Slawen gibt. Die wichtigste Tradition der Türken in der Kolada-Nacht war das Kochen von Kürbissen.

Einen Kürbis zu kochen ist eine der Hauptpraktiken der Türken, um sich vor bösen Wesen zu schützen. Türken kochen Kürbisse sowohl in der Bocuk-Nacht, in der Kolada-Nacht als auch in der Coraz-Nacht.

Wenn es um die Kolada-Nacht geht, ist Karakoncolos das bekannteste böse Wesen. Karakoncolos ist eine böse Kreatur, die sowohl in der anatolischen, griechischen und balkanischen Folklore vorkommt. Viele Menschen, die in diesen Ländern leben, glauben, dass Karakoncolos an den kältesten Wintertagen erscheint. Vor diesem Hintergrund könnte das Kochen von Kürbissen in der Kolada-Nacht praktiziert worden sein, um Karakoncolos abzuwehren.

Das könnte dir auch gefallen: Elf Gruseligste Kreaturen In Türkischen Und Altaischen Mythen

Es wird auch gemunkelt, dass der Kürbis gekocht wurde, weil er den Geruch von von Christen gekochtem Schweinefleisch unterdrückte.

Coraz-Nächte

Coraz-Nächte sind in den Dörfern Ödemiş und Beydağ in İzmir in der Türkei nur wenigen bekannt. Es fällt auf den 18., 19. und 20. Januar. Genau wie in der Nacht von Bocuk wandert eine alte Hexe nachts durch die Straßen und verletzt in den Nächten von Coraz Menschen. Die Dorfbewohner kochen Kürbisse, um sich vor der Hexe namens Coraz zu schützen, und lassen die Kinder nachts nicht ausgehen. Mestan Yapıcı behauptete, dass die gleichen Daten als Karakoncolos-Nächte in Çeşme bekannt seien, das etwa 200 Kilometer von Ödemiş und Beydağ entfernt liegt.5

Winterfestivals mit ähnlichen Konzepten im Januar und Februar in Anatolien und auf dem Balkan (1: Bocuk-Nacht, 2: Kolada-Nacht, 3: Kukeri, 4: Coraz-Nächte, 5: Karakoncolos-Nächte, 6: Kalandar-Nacht, 7: Busójárás, 8 : Karneval in Rijeka, 9: Kurentovanje, 10: Karneval in Venedig)

Ähnliche Winterkarnevale auf dem Balkan

Mit der Ankunft des Winters werden in vielen Ländern des Balkans ähnliche Karnevale organisiert. Sie können sie oben auf der Karte sehen.

Das könnte dir auch gefallen: Halloween-Ähnliche Traditionen Und Der Ursprung Von Halloween

Der Zweck der meisten Menschen beim Winterkarneval ist es, die bösen Geister zu vertreiben, die mit der Wintersaison verbunden sind, und den nahenden Frühling zu feiern.


  1. Tihomir ĐORĐEVIĆ, Naš Narodni Život, Band 2^
  2. Prof. Dr. Erman ARTUN, Tekirdağ Âdetlerinden Bocuk Gecesi Ve Sedenka, Türk Kültürü Araştırmaları: Prof. Dr. Şükrü Elçin’e Armağan, 1993^
  3. Özlem GÜZEL & Hande AKYURT KURNAZ, Türk Kültüründe Bir Miras Olarak Bocuk Gecesi Ritüeli İçeriği: Fenomenolojik Bir Araştırma, 2020^
  4. Борис Александрович РЫБАКОВ, ество древней уси, 2001, ISBN: 9785344000923^
  5. Mestan YAPICI, Türk Kültüründe Kabak Ve Kabak Yemekleri, Dönence Yayınları, ISBN: 9789757054191^
Wissen multipliziert sich, wenn es geteilt wird: