Der von Strabon Erwähnte Tempel des Poseidon Wurde Möglicherweise Gefunden

Archäologen in Griechenland fanden kürzlich wichtige antike Ruinen in Elis, der historischen Stätte im westlichen Peloponnes.

The foundations of a temple-like structure were discovered during excavations at the acropolis in the ancient city of Samikon, also known as Samicum.

Die Überreste, die von einem griechisch-österreichischen Team ausgegraben wurden, gehören vermutlich zum verschollenen Tempel des Poseidon, der in den Werken des antiken griechischen Geographen Strabon erwähnt wird.

Archäologen gaben an, dass die Struktur 25 Meter lang gewesen sein könnte.

Es wird erwartet, dass in den nächsten Phasen detaillierte Informationen über das Gebäude mit der Öffentlichkeit geteilt werden.

Die Ausgrabungen, die in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Archäologischen Institut durchgeführt werden, sollen bis 2026 fortgesetzt werden. Das Projekt zielt auch darauf ab, die Topographie der Umgebung von Semikon zu untersuchen und den Standort des Hafens in Samikon zu bestimmen.

Strabon und Geograph

Strabon war ein altgriechischer Geograph, der von 64 v. Chr. bis 24 n. Chr. lebte. Er wurde in Amasya geboren, das heute in der Türkei liegt. Er reiste in viele Städte des Römischen Reiches und beschrieb, was er sah, in seiner 17-bändigen Enzyklopädie namens Geograph (Geographie).

Strabon erwähnte die Existenz eines Poseidon geweihten Tempels in Semikon. Es wird angenommen, dass die in Semikon gefundenen antiken Ruinen der von Strabon erwähnte Poseidon-Tempel sind.