Bleigießen: Eine Silvestertradition

Bleigießen: Eine Silvestertradition

Auch wenn es in verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Daten zusammenfällt, sind Silvesterfeiern das gemeinsame Erbe fast der gesamten Menschheit. So sehr, dass im Laufe der Zeit viele Aberglauben und interessante Traditionen rund um Silvester entstanden sind. Obwohl das Essen von Weintrauben, das Trinken von Champagner, das Tragen roter Kleidung, das Spielen von Bingo und überfüllte Abendessen normalerweise die ersten Dinge sind, die einem in den Sinn kommen, konzentriert sich dieser Artikel auf die Tradition des Bleigießens, auch bekannt als Molybdomantie.

Was ist Bleigießen?

Bleigießen ist eine Wahrsagemethode, bei der geschmolzenes Blei in eine kalte Flüssigkeit, normalerweise Wasser, gegossen wird. Diese auch als Molybdomantie bekannte Methode wird in einigen Ländern auch praktiziert, um den bösen Blick abzuwehren und das Böse fernzuhalten.

Wie wird Molybdomantie praktiziert?

Zu wissen, was in der Zukunft passieren wird, ist einer der größten Träume vieler Menschen. Aus diesem Grund haben Gesellschaften in der Vergangenheit interessante Wahrsagemethoden entwickelt. Eine Liste dieser Prophezeiungen finden Sie auf Wikipedia.

Unter den Weissagungsmethoden gibt es auch Methoden, bei denen die Eingeweide oder Lebern toter Tiere verwendet werden. Glücklicherweise gehört Molybdomantie nicht dazu … Wie wird Molybdomantie also praktiziert?

Zuerst schmilzt die Wahrsagerin Blei oder Zinn in einer Kelle zur Weissagung. Als nächstes wird das geschmolzene Metall in kaltes Wasser gegossen. Schnell abkühlendes Metall nimmt interessante Formen an. Die Wahrsagerin macht Vorhersagen über die Zukunft, indem sie sich diese Zahlen ansieht.

Molybdomantie

Die Geschichte der Molybdomantie

Der Ursprung von Molybdomantie und wo es zuerst auftauchte, ist unklar. Die amerikanische Schriftstellerin Patricia Telesco schrieb jedoch, dass die alten Römer und Kelten Wahrsagemethoden ähnlich wie Molybdomantie verwendeten.1 Insbesondere Wahrsagen durch Schmelzen von Wachs waren bei einigen altrömischen Wahrsagern sehr beliebt.

Der Ursprung von Molybdomantie reicht auch in türkischen Gemeinden bis in die Antike zurück. Yaşar Kalafat schrieb, dass das Gießen von Blei zur Behandlung einiger phobischer Krankheiten im Tengrismus-Glauben praktiziert wird.2 Das Ritual lief normalerweise so ab:

Zunächst sitzt der Patient auf dem Boden oder auf einem Stuhl. Währenddessen halten zwei Personen ein Tuch über den Kopf des Patienten. Die Wahrsagerin oder eine andere Person hält eine Schüssel mit Wasser direkt über das Tuch. In diese Schale gießt die Wahrsagerin geschmolzenes Blei auf einen Schlag. Und dann werden Rückschlüsse auf die Krankheit gemäß der Form des Bleis gezogen, das sich im Wasser verfestigt.

Bleigießen war bis vor kurzem eine sehr beliebte Tradition in türkischen Gemeinden.
Dontbesogullible ©️CC BY-SA 4.0

Der Forscher Murat Uraz hat Traditionen wie das Aufhängen von Knoblauch in Häusern, um das Böse in Schach zu halten, oder das Bleigießen als Praktiken des Fetischismus interpretiert, die sich im Laufe der Zeit verändert haben.3

Zu ähnlichen Zwecken praktizierten auch die Balkanvölker, insbesondere Serben und Bosnier, Molybdomantie.

Bleigießen im Malleus Maleficarum

Geschrieben von zwei Inquisitoren, Heinrich Kramer und Jacob Sprenger, war Malleus Maleficarum ein wichtiges Nachschlagewerk für Hexenjäger. Das Buch enthält viele Methoden zum Aufspüren von Hexen, eine davon ist das Bleigießen. Laut Malleus Maleficarum konnte Bleigießen praktiziert werden, um herauszufinden, ob jemand von Hexen verzaubert war. Außerdem könnten mit dieser Methode Hexen indirekt geschädigt werden.4

Moderne Molybdomantie

Molybdomantie ist in Finnland als tinanvalanta, in Deutschland und Österreich als bleigießen, in der Türkei als kurşun dökme und in Tschechien als lití olova bekannt. Heute ist es eine übliche Tradition, Molybdomantie an Silvester in Finnland, Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien aufzuführen. Die Art und Weise, wie es praktiziert wird, ist die gleiche wie die oben genannten Methoden. Jemand gießt geschmolzenes Blei oder Zinn in eine mit Wasser gefüllte Schüssel. Anhand der Form des erstarrten Metalls werden Prophezeiungen für das kommende Jahr gemacht. So wie die Figuren, die einem Flugzeug oder einem Schiff ähneln, eine Reise bedeuten…

Wintersonnenwende: Was sind Julfest, Saturnalien und Nardugan?

Neben den oben genannten Ländern werden Molybdomantie und ähnliche Traditionen auch in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, der Türkei, Estland und Lettland praktiziert.

Gesundheitsschäden durch Blei

Das Einatmen von Bleidampf ist für die menschliche Gesundheit äußerst riskant. Aus diesem Grund haben viele Länder den Verkauf von Bleigießsets im Jahr 2018 eingeschränkt. Gesundheitsexperten empfehlen die Verwendung von Bienenwachs, einem viel harmloseren Material, anstelle von Blei und Zinn.



  1. „FutureTelling: Complete Guide To Divination“, Patricia TELESCO, Crossing Press, ISBN: 978-0895948724^
  2. „Altaylar’dan Anadolu’ya Kamizm-Şamanizm“, Yaşar KALAFAT, Yeditepe Yayınevi, ISBN: 975-6480-23-8^
  3. „Türk Mitolojisi“, Murat URAZ, Düşünen Adam Yayınları, ISBN: 975-9792359^
  4. „Malleus Maleficarum“, Heinrich KRAMER & Jacob SPRENGER^
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments