90.000 Jahre alte Hominin-Fußabdrücke an der Küste Marokkos entdeckt

90.000 Jahre alte Hominin-Fußabdrücke an der Küste Marokkos entdeckt

In einer in Scientific Reports veröffentlichten Studie berichteten Wissenschaftler über das Vorhandensein von Hominin-Fußabdrücken aus dem Pleistozän an der Küste Marokkos.1

Stellen Sie sich vor, Sie gehen am Strand spazieren, die Meeresbrise weht und die Wellen schlagen auf Ihre Füße. Du bist nicht allein, es sind noch ein paar andere Menschen bei dir. Vielleicht sind es deine Familie, vielleicht deine Freunde, vielleicht die Fremden, mit denen du gehst. Sie sind nicht im Urlaub, sondern auf der Suche nach dem Überleben. Sie suchen Nahrung, Wasser oder Schutz. Alle Fußabdrücke, die Sie am Strand hinterlassen haben, widerstehen der Zeit mit aller Kraft, und nach fast 90.000 Jahren untersucht jemand Ihre Fußabdrücke und bildet sich eine Meinung über Sie.

Dies ist keine Szene aus einem Film oder Dokumentarfilm. Wissenschaftler machten kürzlich eine erstaunliche Entdeckung und fanden an der Küste Marokkos jahrtausendealte menschliche Fußabdrücke. Sie verwendeten eine Technik namens OSL-Datierung, um das Alter der Fußabdrücke zu bestimmen, und kamen zu einem Alter zwischen 82.700 und 97.900 Jahren.

Nach eingehender Untersuchung gehen Forscher davon aus, dass die Fußabdrücke von mindestens fünf verschiedenen Individuen des Homo sapiens stammen: zwei Kindern, einem zierlichen Erwachsenen, einem mittelgroßen Erwachsenen und einem großen Erwachsenen, möglicherweise männlich.

Die Abdrücke im Boden enthüllen die körperlichen Eigenschaften und Bewegungen derjenigen, die sie hinterlassen haben. Bei der Analyse von 81 Fußabdrücken und dem Vergleich mit zeitgenössischen menschlichen Fußabdrücken entdeckten die Forscher eine Spanne unterschiedlicher Staturen unter denen, die die Fußabdrücke hinterlassen hatten, die von 120,8 cm (47,5 Zoll) bis 189,0 cm (74,4 Zoll) reichten.

Die Forscher untersuchten auch, wie sich die Fußabdrücke im Verhältnis zur Küstenlinie ausbreiteten. Sie fanden heraus, dass die meisten Fußabdrücke auf das Meer ausgerichtet waren, was darauf hindeutet, dass die Menschen, die als Jäger und Sammler identifiziert wurden, wahrscheinlich nach Meeresressourcen wie Fischen oder Schalentieren suchten.

Es ist bekannt, dass Küstengebiete für die frühen menschlichen Bevölkerungen wichtig waren, da sie reichlich und vielfältige Nahrungsquellen sowie Rohstoffe und Werkzeuge boten. Allerdings wurden in der Larache-Stätte oder ihrer Umgebung bisher keine anderen Arten von archäologischen oder anthropologischen Beweisen wie Fossilien, Steinartefakte oder Siedlungsstrukturen gefunden.

Die archäologische Stätte ist in Gefahr

Die Forscher gaben an, dass der Standort durch natürliche und menschliche Faktoren gefährdet sei. Sie beobachteten, dass die felsige Küstenplattform, auf der sich die Fußabdrücke befinden, aufgrund der Meereserosion einstürzt, was später zum Verlust des Standorts führen könnte. Sie stellten auch fest, dass durch die Erosion von Sedimenten neue Fußabdrücke freigelegt werden könnten, die weitere Informationen über die Größe und Zusammensetzung der menschlichen Gruppe liefern könnten. Zu den Empfehlungen gehören die Überwachung und der Schutz des Standorts sowie die Erkundung nahegelegener Höhlen nach möglichen Spuren menschlicher Besiedlung.

Hominin-Fußabdrücke in Marokko
Bildnachweis: M. Sedrati et al.

Die Entdeckung der antiken menschlichen Fußabdrücke in Marokko wird als bemerkenswerter Beitrag zur Erforschung der menschlichen Evolution und Geschichte gewertet. Es zeigt, dass unsere Vorfahren in verschiedenen Umgebungen und Klimazonen aktiv und anpassungsfähig waren. Es wirft auch viele Fragen und Geheimnisse über ihr Leben auf, wie zum Beispiel: Wer waren sie? Wo kommst du her? Wohin sind sie gegangen? Was haben Sie gemacht? Wie interagierten sie miteinander und mit anderen Arten? Vor welchen Herausforderungen standen sie und wie haben sie diese gemeistert? Welches Erbe haben sie hinterlassen?

Dies sind einige der Fragen, die die Forscher in Zukunft beantworten möchten, wenn sie den Standort und seine Umgebung weiter untersuchen. Sie hoffen auch, ihre Erkenntnisse mit der Öffentlichkeit zu teilen und Neugier und Staunen über unsere Herkunft und unseren Platz in der Welt zu wecken.

  1. Sedrati, M., Morales, J.A., Duveau, J. et al. A Late Pleistocene hominin footprint site on the North African coast of MoroccoSci Rep 14, 1962, 2024^
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments